Die Geschichte der FF Winden am Aign

Das Gründungsdatum, der 1. Juli 1897, geht aus der vorhandenen "Stammliste" und "Jahresberichten" eindeutig hervor.

29 Männer aus Winden am Aign, Agelsberg und Au/Aign setzten damals den Gedanken in die Tat um, Hilfsbereitschaft und Verantwortung als Feuerwehr zu übernehmen. Gründungsmitglieder waren:

Scharl Georg Reichart Paulus
Jund Josef Fischer Xaver
Bayerl Thomas Sedlmeier Josef
Reichart Kastulus Hoffmann Anton
Hoffmann Ludwig Eder Josef
Bronhardt Josef Förster Vitus
Pendenrieder Josef Weber Josef
Reichart Josef Brunner Simon
Reichart Georg Reichart Anton
Ostermeier Georg Gail Thomas
Edenmüller Andreas Schierl Paulus
Rindlbacher Matthias Eckl Michael
Breitmoser Georg Söltl Josef
Bößl Andreas Klotz Andreas

Zum 1. Kommandanten wurde Anton Hoffmann, Winden am Aign, benannt.

Bereits um 1908 wurde der Entschluß gefaßt, ein eigenes Feuerwehrgerätehaus zu bauen. Das Grundstück, auf dem das FFW-Haus gebaut wurde, gehörte zur damaligen Zeit dem "Alten Wirt" von Winden am Aign, der Familie Reim. Erst viele Jahre später wurde das Grundstück der Gemeinde überschrieben.

Trotz des 1. Weltkrieges geht aus einem Jahresbericht von 1916 eine Mitgliederzahl von 20 Personen hervor.

Es wurden 1916 insgesamt 9 Übungen abgehalten:
3 Gesamt - Übungen
3 Steiger - Übungen
3 Spritzen - Übungen

Als Inventar war verzeichnet:
1 Saug- und Druckspritze, 6 Eimer, 350m Schlauch,
2 Schlauchbinden, 1 Anstell - Leiter, 1 Laterne,
1 Kuppelstück, 29 Helme aus Messing, 10 Steigermannsgurte,
je 2 Signalhörner bzw. -hupen, 6 Signalpfeifen,
6 Steigerbeile, 2 Steigerleinen, 2 Schlauchhalter,
2 Nothaken, 1 Feuerfahne, 10 Armbinden.

Der Kassenstand am 31.12.1916 betrug 9 Mark 45. Pfennig.

Im Jahre 1926 wurde die erste Motorspritze, vom Fabrikat "Magirus", bei der Feuerwehr Winden am Aign in Betrieb genommen.

1950 wurde sie gegen eine "TS 6" ausgetauscht.

Trotz der Eingemeindung nach Reichertshofen 1972 blieb die FFW Winden am Aign als selbständige Ortsteilfeuerwehr bestehen. Am 27.04.1975 erhielt sie durch die Gemeinde Reichertshofen ihren ersten ausgerüsteten Anhänger, Typ " TS A 8 ".

1980 trat zum ersten Mal eine Gruppe von Aktiven der FFW zur Leistungsprüfung an. In unterschiedlichen Intervallen wurden seitdem schonmehrere Prüfungen erfolgreich abgelegt.

Nach 79 Jahren hat auch das Feuerwehrgerätehaus ausgedient.

Ein Neubau folgte.

Da eine Vergrößerung des DJK - Vereinsheimes erforderlich war, beschloß man, auch das neue Feuerwehrgerätehaus in dieser Baumaßnahme zu berücksichtigen. Im Oktober 1986 war das Feuerwehrgerätehaus und der Vereinsheimbau des DJK fertiggestellt, und im Mai 1987 durch Herrn Pfarrer Dr. Gerd Riese eingeweiht. Der Abriß des alten Feuerwehrgerätehauses erfolgte anschließend im Oktober 1987.

Bei der Jahreshauptversammlung im Mai 1987 wurde beschlossen, die FFW Winden am Aign als "e.V. " eintragen zu lassen. Der Eintrag ins Vereinsregister des Amtgerichtes Pfaffenhofen/Ilm erfolgte am 25.11.1987.

Um von Traktor und Spritzenanhänger loszukommen, stellte die Vorstandschaft 1992 erneut einen Antrag an den Markt Reichertshofen auf ein Feuerwehrauto. Nachdem der Gemeinderat den Antrag auf ein gebrauchtes Fahrzeug befürwortete, machte sich die Vorstandschaft auf die Suche nach einem geeigneten Feuerwehrauto. Dieses, einen " Ford TSF ", hatte die Stadt Bobingen zu verkaufen.

Nach Abschluß des Kaufvertrages holten 1. Kommandant Leopold Paral, 1. Vorstand Helmut Schmidt, 2. Kommandant Johann Klotz, 1. Kassier Michael Brücklmeier jun. und Herbert Wohlsperger am 18.02.1993 " i h r " Feuerwehrauto ab.

Nach der Segnung des Fahrzeuges durch Herrn Pfarrer Dr. Gerd Riese überreichte unser 1. Bürgermeister Herr Anton Westner am 27.03.1993 Kommandant Leopold Paral die Schlüssel für das Fahrzeug. Helmut Schmidt dankte allen, die sich für die Anschaffung eingesetzt hatten.

Für die Windener Floriansjünger begann eine neue Ära, ein langersehnter Wunsch ging in Erfüllung.


Eines der größten Highlights in der Vereinsgeschichte bisher war das 100jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe im Jahre 1997. Bereits zwei Jahre vorher wurde mit den Vorbereitungen begonnen, und am 16.11.1996 begaben sich die Windener Wehr zum Patenbitten nach Reichertshofen.

Die Freiwillige Feuerwehr Reichertshofen übernahm das Patenamt, und der 1. Bürgermeister Anton Westner das Amt des Schirmherrrn.

Im Februar 1997 wurde dann die fertige Fahne von der Vorstandschaft, vom Festausschuss und in Begleitung der Fahnenmutter Helga Paral und der Fahnenbraut Cornelia Braun bei der Fahnenstickerei Kössinger in Schierling abgeholt.

Und dann war es auch schon soweit!

Vom 13. Juni bis 15. Juni 1997 fand das 100-jährige Gründungsfest mit Fahnenweihe statt.

Mit einem Standkonzert am Feuerwehrgerätehaus mit Vereinen des Marktes Reichertshofen, anschließendem Festzug zur Kapelle, Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, und weiter zum Festplatz wurde das Fest eröffnet. Ein Ehrenabend rundete den ersten Festtag ab.

Der Samstagabend diente zur Unterhaltung mit einer Show-Band. Der große Tag war mit Sicherheit der Sonntag, 15.06.1997.

Im Rahmen eines Gottesdienstes wurde die neue Vereinsfahne durch Herrn Pfarrer Dr. Gerd Riese geweiht.

Diese wurde dann mit Stolz am Nachmittag beim großen Festzug durch Winden/Aign mitgeführt.

Aber auch für die aktive Wehr war dieses Fest ein Zeichen des Aufbruchs. So wurde 1997 nach längerer Pause wieder begonnen, das Leistungsabzeichen „Löschgruppe“ abzulegen. Das erste Mal in der Vereinsgeschichte beteiligten sich daran 22 Damen.

Die Jugendfeuerwehr wurde gegründet; das Amt des Jugendwartes übernahm Georg Pfab.

Die Motivation der Jugend war so groß, dass sie gleich das Jugendleistungsabzeichen erreichten.

1998 wurde das Feuerwehrauto mit einem Sprechfunk ausgestattet. Eine Renovierung des Feuerwehrgerätehauses stand 1999 an. In Eigenregie wurde von den Vereinsmitgliedern eine Sitzecke eingebaut, Die sanitären Anlagen wurden verbessert.

Das Leistungsabzeichen „Löschgruppe“ wurde 1999 in den Stufen „Bronze“ bis „Gold“ abgelegt.

Die Jugendgruppe beteiligte sich am Kreisjugendwettkampf, und legte zum zweiten Mal das Jugendleistungsabzeichen ab.

Nach 28 Jahren als 1. Kommandant stelle sich Leopold Paral im Jahr 2000 nicht mehr als Kandidat zur Verfügung.

Neuer 1. Kommandant wurde Andreas Breitmoser.

Lehrgänge der Kreisbrandinspektion, wie Sprechfunker, Maschinist oder Atemschutzgeräteträger, wurden ebenso erfolgreich absolviert, wie überregionale Ausbildungen an den staatl. Feuerwehrschulen Regensburg und Geretsried (Gruppenführer, Leiter einer Feuerwehr, Gerätewart ..). Bei solchem aktiven Einsatz der Feuerwehrdienstleitenden stand auch die Ernennung von Mannschafts- und Führungsdienstgraden an.

„Ihr“ Feuerwehrauto „TSF“ vom Baujahr 1975 wies immer mehr Mängel und Defekte aus, und so wurde am 07.02.2000 ein Antrag an die Marktgemeinde Reichertshofen auf Ersatzbeschaffung gestellt. Dieser wurde am 22.03.00 aus finanziellen Gründen abgelehnt. Eine Reparatur des derzeitigen Fahrzeuges wurde durchgeführt.

Ein erneuter Antrag auf Ersatzbeschaffung wurde im März 2001 eingereicht. Der Antrag wurde vom Gemeinderat befürwortet, uns so begab man sich nach 9 Jahren wieder auf die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug.

Bei der Segnung des neuen Feuerwehrfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehe Winden am Aign am 25. Oktober 2002 verwies Pfarrer Michael Schwertfirm auf den direkten Vergleich: „An Feuerwehr und Kirche denkt man erst, wenn man sie braucht“. 1. Bürgermeister Anton Westner dankte bei der Schlüsselübergabe dem Feuerwehrverein für die finanzielle Unterstützung am Kauf des Fahrzeugs, der sich mit 15.300 Euro beteiligte. Nur so konnte dem Antrag zugestimmt werden.

„Einen großen Schritt nach vorne“ bezeichnete der 1. Kommandant Andreas Breitmoser die Übernahme des neuen Einsatzfahrzeuges Typ „TSF-W“ (Fabrikat Mercedes; Karosse gebraucht; neuer Alu-Aufbau), welches von der Vorstandschaft bei der Fa. Thoma abgeholt wurde.

2003 wurde von 21 Feuerwehrdienstleistenden das Leistungsabzeichen „Löschgruppe“ in den Stufen Bonze bis Gold/Grün abgelegt. In Zusammenarbeit mit der FF Langenbruck legten 7 Feuerwehrdienstleistende das Leistungsabzeichen „technische Hilfeleistung“ erfolgreich ab.

Ein schwerer Schlag für die Feuerwehr war die plötzliche Erkrankung und der Tod ihres 1. Kommandanten Andreas Breitmoser im Oktober 2003.

Georg Pfab übernahm kommissarisch bis Ende des Jahres das Amt; im Januar 2004 wurde er dann von den Aktiven zum 1. Kommandanten gewählt. Im August legten zum ersten mal 6 Teilnehmer die "Deutsche Jugendspange" ab.

Bereits im Juli 2005 wurde in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Beschluss gefasst, im Jahre 2007 das 110-jährige Gründungsfest zu feiern. Höhepunkt dieses Festes ist die Segnung der restaurierten Standarte aus der Gründungszeit.

Erstmalig in der Geschichte der aktiven Wehr legten 4 Feuerwehrdienstleistende 2005 die Höchststufe „Gold/Rot“ des Leistungsabzeichens „Löschgruppe“ ab.

Auch die Jugendgruppe war aktiv, so absolvierte diese 2006 die Jugendleistungsspange, auch andere Jugendausbildungen werden regelmäßig durchgeführt.

Anlässlich des Gründungsfestes fand am 04.11.2006 das Patenbitten statt. Als Patenverein fungiert die Freiwillige Feuerwehr Langenbruck, Schirmherr ist der 1. Bürgermeister Herr Anton Westner.

Einen festen Bestandteil im Vereinsleben der Freiwilligen Feuerwehr Winden am Aign hat aber auch die Unterstützung der Gemeinde Reichertshofen im „Kinder- Ferienpass“, das Weinfest, in der Adventszeit das „Windener Glühweinfest“ und die öffentliche Weihnachtsfeier.

Man sieht, sowohl im aktiven Feuerwehrdienst als auch im geselligen Vereinleben ist bei der Freiwilligen Feuerwehr Winden am Aign viel geboten. Der Mitgliederstand der Freiwillige Feuerwehr Winden am Aign hat sich in den 110 Jahren auf 157 Mitglieder erhöht.



1. Kommandanten seit Gründung:

  Hoffmann Anton †
  Sonnleitner Georg †
  Bachmeier Matthäus †
1951 - 1958 Eckl Lorenz sen. †
1958 - 1959 Fuchs Josef sen. †
1959 - 1966 Eckl Lorenz sen. †
1966 - 1972 Brunner Martin †
1972 - 2000 Paral Leopold
2000 - 2003 Breitmoser Andreas †
2004 - Pfab Georg


1. Vorstände seit Gründung:

Früher war es so üblich, dass der Bürgermeister
gleichzeitig Vorstand der Feuerwehr war.

1945 - 1966 Freund Georg †
1966 - 1972 Hartl Josef sen. †
1972 - 1987 Seidl Adolf sen. (Agelsberg)
1987 - 2012 Schmidt Helmut
2012 - 2014 Dormeier Sven
2014 - 2015 Schegerer Georg
2015 - 2018 Schmidt Helmut
2018 - Stefan Dauderer

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.
Datenschutzerklärung OK, alles klar!